75 km Langlauf2platz 1Foto: Bob Frid/Canadian Paralympic Committee

Überraschungscoup in Kanada: Mit einer großen Willensleistung sichert sich Paralympicssieger Martin Fleig erstmals einen WM-Titel im Langlauf.Der Gundelfinger Martin Fleig hat in einem äußerst engen Rennen überraschend WM-Gold im Langlauf über 7,5 Kilometer gewonnen. Der zweifache Paralympics-Sieger vom Ring der Körperbehinderten Freiburg blieb im kanadischen Prince George nur wenige Sekunden vor Daniel Cnossen (USA) und Taras Rad (Ukraine). Vier Schießfehler hatten Martin Fleig am Samstag zum WM-Auftakt als Viertem eine Medaille im Biathlon über die mittlere Distanz gekostet. Knapp 24 Stunden später trat der 29-jährige Gundelfinger mit reichlich Wut im Bauch zum Langlauf über die 7,5 Kilometer an – und holte Gold. Fleig verwies in 22:55,8 Minuten den Topfavoriten und überlegenen Gesamtweltcup-Führenden Daniel Cnossen um genau drei Sekunden und Taras Rad um rund fünf Sekunden auf die weiteren Podiumsplätze."Das Zeug dazu hat Martin auch im Langlauf schon länger. Damit gerechnet haben wir trotzdem nicht", sagte Bundestrainer Ralf Rombach (Freiburg) über den Biathlon-Doppelweltmeister von Finsterau 2017, der erstmals bei einer WM oder den Paralympics im Langlauf ganz oben stand.

Martin Fleig: "Ich bin losgerannt wie ein Gestörter." Just mit dieser Einstellung ging er das Rennen an. "Ich bin losgerannt wie ein Gestörter, wollte meine Wut in Energie umwandeln", erklärte der neue Weltmeister sein Vorhaben. "Eigentlich habe ich gedacht, dass ich das niemals drei Runden durchhalten kann, aber ich habe immer wieder an den Samstag gedacht." Bundestrainer Rombach verfolgte den Auftritt beeindruckt: "Er ist hinten hinaus sogar noch schneller geworden. Das war großer Sport."