Herzlich willkommen auf meiner Seite.

Home

41. Sportlerehrung im Kurhaus Bad Krozingen

 Bad Krozingen. Eine wahreMammutveranstaltung fand am  vergangenen Freitag im Kurhaus Bad Krozingen statt. Zur 41. Sportlerehrung des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwaldwaren über
300 Sportler gemeldet, um eine Medaille für ihre Verdienste in Empfang zu nehmen. Darunter befandensichfünfWeltmeisterund 21 deutsche Meister. Insgesamt waren 16 Sportarten
aus über 50 Vereinen vertreten. Diesen denkwürdigen Tag feierten sie mit Familie, Freunden und Betreuern. Durch den Abend führte Stadträtin und Fraktionsvorsitzende der CDU Sabine Pfefferle. BürgermeisterVolker Kieber, der Präsident des Badischen Sportbundes Gundolf Fleischer, der Vorsitzende des Sportkreises des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald, Bertram Heißler sowie Landrätin Dorothea Störr-Ritter begrüßten die erfolgreichen Sportler und die Gäste. Bertram Heißler hatte die große Aufgabe traditionell wie in jedem Jahr übernommen, jeden Sportler
akribisch mit seiner Disziplin und seinen Leistungen dem Publikum vorzustellen. Bürgermeister Kieber übernahm die erste der drei Ehrungen und überreichte nach der persönlichen
Vorstellung mehr als 60 Kindern und Jugendlichen die Medaillen. Er fand für jeden Einzelnen der Sportler persönlicheWorte. Fleischer freute sichüber die hervorragenden Leistungen der zu ehrenden Sportler. „Kein anderer Landkreis wie unserer kann solche Erfolge aufweisen“, bestätigte Fleischerstolz. „Dank auch an die Familien und an die Ehrenamtlichen, die für Himmelslohn die Sportler unterstützen und fördern.“ Er übergab im2. Teil der Ehrungen die Medaillen an die Jungen und Mädchen und informierte über die gelungene Integration von etwa 600 Flüchtlingen
über die Vereine in den Sport, von denen wiederum bereits einige sich weiterbilden, um das Ziel „Übungsleiter“ zu erreichen.Begeisterung auch bei LandrätinDorothea Störr-Ritter. Der Land-kreis fördert bereits ab 2016 denSport mit 120.000 Euro über den Sportkreis; dieser Betrag wird auf alle Sportarten verteilt. Als Partnerbetrieb des Spitzensports beteiligt sich der Landkreis mit 22.700 Euro am Olympiastützpunkt und für überörtliche Sportveranstaltungen gibt es einen Zuschuss in Höhe von 1.800 Euro.„Diese Veranstaltung hier zählt zu meinen schönsten Aufgaben“,
gestand Störr-Ritter. „Der Glanz der Sportler fällt auf uns zurück.“ Sie übergab die Medaillen im 3. Teil der Ehrungen an die Erwachsenen, unter denen sich keine geringeren als Benedikt Doll, Martin Fleig, Janosch Brugger und Brigitte Nittel befanden, die gegen Ende der Veranstaltung in einer Gesprächsrunde Dorothea Störr-Ritter Rede und Antwort standen. Benedikt Doll erzielte bei den Olympischen Spielen in Südkorea Bronze. Martin Fleig gewann Gold bei den Paralympics in diesem Jahr und Janosch Brugger erreichte 2017 im Skilanglauf den Weltmeistertitel der Junioren in
den USA und ist Deutscher Meister im Skiathlon. Brigitte Nittel ist zweifache Weltmeisterin im Marathon und Langlauf und glänzte 2018 mit dem 2. Platz bei den Europameisterschaften in Madrid. Sie
wandte sich zuletzt mit einem Aufruf an das Publikum: „Anfangen und dranbleiben“. Dies war ihre Antwort auf die Fragevon Störr-Ritter nach einer Botschaft an die älteren Zuschauer. Als zusätzliche Programmpunkte wirbelten Tänzer des Rock`n Roll Clubs des TV Bötzingen über die Bühne und die Mädchen des Turnerbundes Bad Krozingen tanzten graziös den Tanz der Flammen und den Tanz der Delphine. Ebenso heizten dieMitglieder derBand„No Perfect Circle“ mit fetziger Musik den Gästen ein. Als letztes Highlight des Abends erfolgte die Verlosung und anschließend
lud Landrätin Störr-Ritter zum gemeinsamen Umtrunk und zum einem kleinen Imbiss ins Foyer. (hei)