Herzlich willkommen auf meiner Seite.

Home

"Der Sport gibt einem so viel zurück"

Link: Sport in Baden-Württemberg

Von Viola Vetter BZ Di, 24. April 2018 Link

BAD KROZINGEN. 327 Sportlerinnen und Sportler waren am Freitag im Bad Krozinger Kurhaus zur 41. Sportlerehrung des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald eingeladen. Geehrt wurden sportliche Höchstleistungen des Jahres 2017. Von Schachspielern bis zu Skiläufern, vom jungen Judokämpfer bis zur Weltmeisterin in Crosslauf und Halbmarathon in der Altersklasse der 70-Jährigen waren alle Kategorien und Generationen vertreten. Auch Medaillengewinner der jüngsten Olympischen Winterspiele wie Martin Fleig und Benedikt Doll wurden für ihre Erfolge geehrt.

Es wurden bei diesem Anlass nicht nur Reden gehalten, Hände geschüttelt, Medaillen überreicht und jede Menge Sportler aus den Bereichen Gewichtheben, Gymnastik, Inline-Skaterhockey, Judo, Karate, Leichtathletik, Orientierungslauf, Radsport, Ringen, Sportschießen, Schach, Schwimmen, Skisport, Tanzen, Tischtennis und Volleyball geehrt. Es wurde auch getanzt und Musik gemacht. Denn eingeladen waren neben den Sportlern auch der Rock’n’Roll-Tanzclub aus Bötzingen und Ballettschülerinnen des örtlichen Turnerbunds. Außerdem trat die Band "No Perfect Circle" aus Bad Krozingen auf. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch Bad Krozingens Bürgermeisters Volker Kieber. Anschließend richtete sich die Landrätin mit Grußworten an das Publikum. Dorothea Störr-Ritter dankte nicht nur den Sportlern, unter denen sich fünf Weltmeister sowie 21 deutsche Meister befanden, sondern auch an die, die hinter den Kulissen arbeiten.
Gundolf Fleischer, Präsident des Badischen Sportbunds, sprach die erfolgreiche Integration von Flüchtlingen in Sportvereinen an. Diese würden dort "wie jeder andere auch gefordert und gefördert". Stolz sei er auf den Landkreis, der bei den Olympischen Spielen in Südkorea außerordentlich gut abgeschnitten habe.
Die Ehrungen nahmen Volker Kieber, Gundolf Fleischer und Dorothea Störr-Ritter vor. Höhepunkt des Abends war unter anderem die Gesprächsrunde, in der die Landrätin vier besonders erfolgreiche Athleten interviewte, die letztes sowie in diesem Jahres viele Siege feiern konnten. Etwa Benedikt Doll, der beim Biathlon zweimal Bronze in der Verfolgung und Staffel gewann, sowie Brigitte Nittel, die sich auf Langstrecken-, und Marathonläufe spezialisiert hat. 2017 wurde sie zweifache Weltmeisterin in der Altersklasse W70 beim Crosslauf sowie beim Halbmarathon in Korea. Außerdem gaben Martin Fleig, der bei den Paralympics in Südkorea im Biathlon die Goldmedaille gewann und Fabian Rießle, der Nordische Kombinierer und Olympiasieger aus dem Schwarzwald, Antwort.auf die Frage, warum die Sportler zur Ehrung nach Bad Krozingen gekommen waren, wo sie doch schon von zahlreichen Politikern beglückwünscht wurden, antwortete Benedikt Doll: "Ich bin heute gerne zur Ehrung erschienen, weil hier sehr viele junge Sportler sind, und wenn man hier so ein bisschen als Vorbild kommt, ist das – glaube ich – sinnvoller, als wenn man irgendeinem Politiker in Berlin die Hand schüttelt." Fabian Rießle erklärte dem Publikum: "Der Sport gibt einem so viel zurück. Es lohnt sich auf jeden Fall, immer dran zu bleiben."